Der Kreuz- und Querdenker
 

Die Abenteuer eines Garten-Enthusiasten 

29.06.2020

Moin erstmal!

Gerds Garten.jpgIch heiße Gerhard Bork und ich bin seit vier Jahren Rentner. Da ich nicht im Lotto gewonnen habe und der Papst auch keine Herren-Boutique mit meiner Tochter eröffnen wird, brauchte ich was zu tun. Was lag da näher als der eigene Garten vor der Hintertür?

Der Weg vom Schreibtisch zurück zur Natur begann damit, dass ich den Rasen häufiger mähte und die Hecke akribischer beschnitt als je zuvor. Der Lohn für das schweißtreibende Engagement waren schon mal erste sichtbare Erfolge.

Ein Hochbeet zum niedrigen Preis, angeboten in einer Facebook-Kleinanzeige, ebnete den Weg zu höher gesteckten Zielen. Die ausgesäten Karotten schafften es darin zwar nicht einmal zu keimen, aber dafür sahen die Radieschen nebenan aus wie Mini-Möhren - lang und dünn. Immerhin reichten die Kartoffeln schon für eine ganze Mahlzeit. Der erste Schritt auf dem Weg zum Selbstversorger-Hof war also getan.

Heute bin ich schon stolzer Besitzer von dreieinhalb Hochbeeten, in denen alte Gemüsesorten reifen. Außerdem bepflanze ich ein Bauerngarten-Blumenbeet, habe ein Schattenbeet und versuche, so etwas wie einen Japanischen Garten als Ruhezone anzulegen. An meinen Bemühungen, Erfolgen und Rückschlägen möchte ich Euch von jetzt an gerne teilhaben lassen. Das ist der Sinn dieses Blogs.

Admin - 22:10:41 @ Gerds Garten | Kommentar hinzufügen